Elektronische Helfer gewinnen auf der Jagd immer mehr an Bedeutung. Entfernungen, die früher noch geschätzt werden mussten, werden heute anhand eines Entfernungsmessers exakt ausgemessen. Gerade bei weiteren Distanzen ist die exakte Entfernung ein entscheidender Faktor für den waidgerechten Schuss. Aber nicht nur auf der Jagd finden Sie Verwendung. Auch beim Schießsport, Vogelbeobachtung, Wandern etc. sind die kleinen Helfer äußerst nützlich.

Auf kurzen Distanzen im Wald oder auf kleinem Feld kann der geübte Jäger die Distanzen zu seinem Ziel mit bloßem Auge schätzen. Denn meist hat er bereits mehrmals von dem Hochsitz auf dieselbe Distanz geschossen oder hat sein Gelände schon so oft durchstreift, dass er ein Gefühl für die Entfernungen entwickelt hat.

Entfernungsmesser sind aber insbesondere dann nützlich, wenn man das Revier noch nicht besonders gut kennt, beispielsweise als Jagdgast oder als weniger erfahrener Jäger.

Stehen jedoch Schüsse auf große Entfernung an, ist ein kleiner Helfer notwendiger. Gerade auf offenem Gelände wird eine große Distanz ohne ihn oft unterschätzt. Auch erfahrene Jäger können hier deutlich daneben liegen. Das gilt insbesondere dann, wenn beispielsweise durch Schnee oder andere äußere Einflüsse übliche Orientierungspunkte nicht mehr sicher auszumachen sind. Innerhalb von Sekunden kann dann der Entfernungsmesser ausgerichtet und die exakte Distanz bestimmt werden.

Funktionen

Die meisten Geräte arbeiten mit einem Laserstrahl. Dieser wird von dem Objekt, auf das er gerichtet wird, reflektiert.

Ein Teil des Strahls wird dabei abgelenkt oder auch absorbiert, sodass er nicht zum Gerät reflektiert wird. Ist dieser Anteil zu groß, scheitert die Messung wie bei den weniger leistungsstarken Entfernungsmessern.

Der Rest, der zum Gerät reflektiert wird, wird dann aber von einem Halbleiter im Inneren des Entfernungsmessers wahrgenommen. Dieser leitet, sobald er den Laserstrahl wahrnimmt.

Um nun die Entfernung zum Objekt zu bestimmen, wird die Zeit gemessen, die der Strahl braucht, um die Strecke bis zum anvisierten Objekt und zurück zu absolvieren.

Das ist deswegen möglich, weil sich Laserstrahlen mit einer gleichen, konstanten Geschwindigkeit fortbewegen. Das Gerät verlässt sich dabei nicht auf eine Messung, sondern optimiert die Genauigkeit der Distanzbestimmung, indem innerhalb von Zehntelsekunden mehrere Messungen durchgeführt werden und der Mittelwert aus diesen Messungen gewählt wird.

Die spezielle Scan-Modus-Funktion ermöglicht, dass ständig die Distanz zu den jeweils anvisierten Objekten gemessen wird. Wenn man den Entfernungsmesser also zwischen verschiedenen Zielen bewegt, zeigt das Gerät immer die jeweilige Distanz.

Auf der Jagd ist dies vor allem bei Zielen, die in Bewegung sind, sinnvoll. Mit der Scan-Modus-Funktion zeigt das Gerät dann immer den genauen aktuellen Abstand zum Ziel an.

Messgenauigkeit

Das Objekt, zu dem die Entfernung gemessen wird, kann durch ein Fadenkreuz genau ins Visier genommen werden. Außerdem hilft meist ein Vergrößerungsmodus, sodass auch bei kleinen Objekten das Ziel korrekt erfasst werden kann.

Um das Objekt genau anzupeilen, haben einige Entfernungsmesser auch bis zu 8-fache Vergrößerung.

Um eine schnelle und genaue Messung zu erhalten, sollte das Gerät grade bei Messungen auf große Distanz während der Durchführung sehr ruhig gehalten werden.

Hohe Luftfeuchtigkeit oder gar Regen stören die Messungen, da ein größerer Teil der Laserstrahlen absorbiert oder gar ganz abgelenkt, bzw. in Extremfällen noch vor dem Objekt reflektiert wird.

Ist das anvisierte Objekt jedoch besonders hell und besitzt eine große Oberfläche, erleichtert das die Messung.

Welcher ist der richtige für mich?

Entfernungsmesser gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Es gibt im Einsteigerbereich kompakte Handgeräte welche zuverlässig Entfernung bis 500 m ausmessen können. Diese Geräte messen jedoch "nur" die Entfernung.

Wer anhand eines Entfernungsmessers seine jagdliche Einsatzreichweite verbessern möchte, sollte zu einem Gerät mit integrierten Ballistik Computer greifen. Diese Geräte sind in der Lage, den Geschossabfall anhand gespeicherter ballistischer Daten zu berechnen und somit eine Haltepunktkorrektur auszugeben. Hierdurch erlangt der Schütze anhand zuverlässiger ballistischer Daten den genauen Haltepunkt und steigert somit seine Präzision.

Entfernungsmesser sind in verschiedenen Bauformen erhältlich. So können Sie zum Beispiel auch direkt in Ferngläsern oder Zielfernrohren verbaut sein. Auch eine Kombination aus einem einzelnen Gerät und Zielfernrohr welche anhand einer App über Bluetooth kommunizieren ist derzeit am Markt vertreten.


Bei Fragen meldet euch gerne bei uns!