Worauf Sie bei der Wildbretverwertung achten sollten

Zur erfolgreichen Jagd gehört nicht nur das richtige Ansprechen und Schießen dazu, auch die richtige Wildverarbeitung und -zubereitung sind ausschlaggebende Punkte in der richtigen Hege.

Zum Zerwirken gehört unter anderem:

Aufbrechhilfe: Um das erlegte Wild richtig zu zerwirken, wird es meist an den sogenannten Aufbruchbügel oder an einen Haken gehängt. Verschiedene Messer und andere Gegenstände helfen beim Öffnen des Tieres und der richtigen Entnahme der Organe. Beim korrekten Aufbrechen des Wildes ist eine Knochensäge ebenfalls ein hilfreicher Gegenstand.

Gehörnsäge: Bevor Sie Wild mit einem Geweih erlegen, sollten Sie sich Gedanken über die Anschaffung einer Gehörnsäge machen. Denn zur Artgerechten Verwertung des Stückes, zählt so viel wie möglich zu nutzen. Zudem ist ein eine Trophäe an der Wand auch ein schöner dekorativer Akzent.

Zum Verpacken gehören:

Vakuumiergerät: Wenn Sie das Wild korrekt zerlegt haben, hilft Ihnen eine Wildwaage, das Fleisch in angemessene Portionen aufzuteilen zum verpacken. Anschließend können Sie es mithilfe eines Vakuumiergerätes und den passenden Folien für den späteren Verzehr entsprechend vakuumieren und aufbewahren.

Unter Vakuum lassen sich Lebensmittel bis zu 8x länger frisch halten – ganz natürlich, ohne Konservierungsstoffe. Wertvolle Aromen, Vitamine und Mineralien werden geschützt und bleiben zuverlässig erhalten. Auch zum Marinieren ist ein Vakuumierer perfekt geeignet. Denn durch den entstehenden Unterdruck werden die Aromen der Marinade nicht nur schneller, sondern auch intensiver aufgenommen.

Vakuumbeutel: Wir haben Vakuumierbeutel von LAVA und CASO in unserem Sortiment zum verpacken. Kompatibel mit vielen Vakuumierern.